Nachrichten

10,7 Millionen für Tubulis aus München

Tubulis hat eine Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 10,7 Millionen Euro abgeschlossen. Das Start-up will damit die Entwicklung einer neuen Klasse hochstabiler und wirksamer Antibody Drug Conjugates (ADCs) vorantreiben und als Unternehmen weiter wachsen. Die Finanzierungsrunde wurde gemeinsam von BioMedPartners und dem High-Tech Gründerfonds (HTGF) angeführt mit weiteren Beteiligungen von Seventure Partners, coparion, Bayern Kapital und OCCIDENT sowie vermögenden Privatpersonen und den Gründern.

Tubulis ist eine Ausgründung, welche 2019 aus dem Leibniz-Forschungsinstitut Berlin (FMP) und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München hervorging, um das therapeutische Potenzial von ADCs für die Behandlung von Krebs und anderen Krankheiten zu realisieren.

Tubulis’ ADC-Portfolio besteht aus zwei firmeneignen Technologien:

Die P5-Konjugation ist eine neuartige Technologie für Cystein-selektive Konjugationen. Sie erlaubt die Entwicklung besonders stabiler ADCs mit hoher Linker-Stabilität und chemischer Flexibilität. Diese ermöglicht eine schnelle Identifizierung potenzieller Entwicklungskandidaten.

Die Tub-tag®-Plattform ist durch die Biologie der Mikrotubuli inspiriert. Die Tub-tag® Modifizierung des Antikörpers schafft eine vorteilhafte Mikroumgebung für die Kopplung anspruchsvollster Wirkstoffe. Darüber hinaus reduziert der aus dem menschlichen System abgeleitete Tub-tag® das Risiko unerwünschter Immunreaktionen.

Tubulis will diese Technologien bevorzugt für die interne Wirkstoffidentifizierung und Entwicklung nutzen, mit dem Ziel neuartige ADCs zu generieren, die tief in die Biologie der jeweiligen Indikation eingreifen.

„Tubulis’ Ziel ist es, mit Hilfe unserer dualen Plattform perfekt auf die jeweilige Krankheit abgestimmte ADCs zu entwickeln”, sagte Dominik Schumacher, CEO und Mitbegründer von Tubulis. „Die Finanzierung durch ein so erfahrenes Konsortium ist eine weitere Validierung unserer Technologie und reflektiert die derzeitige Renaissance, die das Feld der ADCs erlebt. Das gewonnene Kapital ermöglicht es uns, die Plattformen weiter voranzutreiben und unsere ersten beiden ausgewählten ADC-Kandidaten in Richtung Klinik zu entwickeln”.

Michael Wacker, Partner bei BioMedPartners, kommentierte: „Tubulis geht die aktuellen Limitierungen bei ADCs direkt an und gestaltet aktiv die Zukunft von ADC-Therapeutika für die Behandlung einer Vielzahl verschiedener Erkrankungen. Wir freuen uns darauf, das Tubulis-Team beim Aufbau ihres Unternehmens in diesem stark wachsenden Bereich, der dringend innovative Lösungen benötigt, zu unterstützen”.

Das junge Unternehmen wurde bereits mit mehreren Start-Up-Preisen ausgezeichnet. Hierzu gehören unter anderem der von BioM koordinierte m4 Award 2017 “Outstanding Start-up Award” der Venture.Med 2019, der “Leibniz Entrepreneurship Award” sowie die Auszeichnung als offizielle “EIT Health Success Story”. Des Weiteren ist Tubulis ein vom EIT Health Investor Network unterstütztes Unternehmen.