Nachrichten

Artikel von BioM über und für die bayerische Biotechnologiebranche

Accelerator für Digital Health gestartet

Roche eröffnet seinen global ersten startup-Accelerator in München. Neue Verbindungen aus digitaler und Pharmawelt gesucht.

© WERK1

Am 5. Februar 2018 startete der „Digital Health Accelerator“ in München. Mit dem ersten Accelerator für Start-ups im Bereich Digital Health wollen Roche, WERK1 und Plug and Play gemeinsam die Digitalisierung des Gesundheitswesens vorantreiben.

Ziel des Digital Health Accelerator ist es, Innovationen, neues Denken und gegenseitiges Lernen von Industrie und Start-ups zu fördern. Zudem möchte Roche als Initiator auch den Innovationsstandort München stärken und die Entwicklung nachhaltiger Netzwerke unterstützen.

Das WERK1 bietet als Inkubator für digitale Start-ups mit geeigneter Infrastruktur, Büroflächen, Workshops, Vorträgen und seinen Kontakten ein ideales Arbeitsumfeld. Der zweite Kooperationspartner Plug and Play bringt sein umfassendes Business Know-how und  Netzwerk mit.

Insgesamt fünf deutsche und internationale Start-ups nehmen an der Pilotphase, dem „Batch Zero“, teil:

  • FibriCheck (Belgien), App-basierte Diagnose und Monitoring von Herzrhythmusstörungen
  • StethoMe (Polen), intelligentes Stethoskop für Heimdiagnose und Telemedizin
  • inveox (Deutschland), vollautomatisiertes Management zur Aufbereitung von Biopsieproben im Labor
  • SagivTech (Israel), intelligente digitale Lösungen in der Pathologie
  • Medicus.ai (Österreich), smarte App zur ganzheitlichen Auswertung von Labor- und Gesundheitsdaten


Zwei der Start-ups zählen zu den Finalisten des FXH Start-up Awards 2017. Dieser Award war Teil der von Roche initiierten Healthcare Veranstaltung FXH im November 2017.

Während des „Batch Zero“ von Februar bis Juni 2018 erhalten die Start-ups konkrete Unterstützung von Roche Mentoren sowie Experten von WERK1 und Plug and Play und können kostenfrei die Räumlichkeiten und die Infrastruktur im WERK1 nutzen. Zusätzlich bekommen die Start-ups Sachleistungen im Wert von 50.000 Euro.

Auch aus der bayerischen Politik kommt Lob für das Projekt. Bayerns Wirtschafts- und Technologieministerin Ilse Aigner sagte: „Bayern ist ein führender Standort für Gesundheitswirtschaft und Medizintechnologie. Auch im Bereich Digitalisierung und Start-ups sind wir eine Top-Adresse. Mit dem Accelerator für ‚Digital Health‘ kommt jetzt ein weiterer Baustein hinzu, der unsere Initiative Gründerland.Bayern sinnvoll ergänzt.“

Dr. Jochen Hurlebaus, Projektleiter und Head of Innovation & IP Management des Geschäftsbereichs Centralised and Point of Care Solutions der Roche Diagnostics GmbH äußerte sich ebenfalls zuversichtlich: „Für uns als führendes Unternehmen in den Bereichen Pharma und Diagnostics bedeutet der Digital Health Accelerator eine völlig neue Form des Zusammenarbeitens. Der direkte Austausch mit den innovativen Start-ups ermöglicht beiden Seiten einen Perspektivenwechsel, von dem wir uns neue Impulse versprechen – unter anderem für die zunehmende Personalisierung von Medikamenten und Diagnostika“. Der Fachbereich von Hurlebaus hat die Idee zum Digital Health Accelerator federführend entwickelt und ist maßgeblich an der Umsetzung der Pilotphase beteiligt.

Weitere Informationen:

auf Twitter: #w1digitalhealth

www.roche.de

www.werk1.com

www.plugandplaytechcenter.com