Nachrichten

analytica 2020 - vom Digitalen Labor bis zur Personalisierten Medizin

Vom 31. März bis 3. April 2020 öffnet die analytica ihre Tore auf dem Gelände der Messe München mit mehr als 1200 Ausstellern und über 30.000 erwartete Besucher.

(c) MEPLAN GmbH und Messe München (zur Vergrößerung klicken)

Zur Vergrößerung klicken

Vom 31. März bis 3. April 2020 öffnet die analytica ihre Tore auf dem Gelände der Messe München mit mehr als 1200 Ausstellern und über 30.000 erwartete Besucher. Ein Fokus der Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie mit begleitender analytica conference: die digitale Transformation der Laborwelt.

Die Welt des Labors wandelt sich - Sonderschau Digital Transformation

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung müssen im Labor der Zukunft verschiedene Prozesse und Strukturen neu überdacht werden. Unverzichtbar für den Beginn der neuen Ära sind netzwerkfähige Laborgeräte mit intelligenten und smarten Funktionen, komplexe ganzheitliche Automatisierungskonzepte und effiziente Schnittstellenlösungen. Die kontinuierliche Verfügbarkeit gigantischer Datenmengen stellt neue Anforderungen an das Datenhandling und die sichere Datenspeicherung.

Modulare Kreativfläche für start-ups und große Laborausrüster

Mit der Premiere des Forums Digital Transformation auf der analytica 2018 entstand ein neuer Publikumsmagnet für Besucher und Aussteller. In 2020 wird die Forenfläche, in Kooperation mit der TU Dresden und der GWT-TUD GmbH, durch eine Action Area und Live-Interaktionen für Besucher ergänzt und bildet damit die komplett neu konzeptionierte Sonderschau „Digital Transformation“. In der Grundkonzeption und Einbindung von innovativen Firmen konnte die Clusterorganisation BioM wichtige Unterstützung beisteuern: Über 20 Firmen wie z.B. Olympus, LAUDA und Merck und Start-Ups wie essentim, FLUICS, Labfolder, 2mag (vergrößerte Darstellung der Module und Beteiligten) u.a. zeigen gemeinsam und herstellerübergreifend typische Analyseprozesse im Labor mithilfe von innovativen Produkten und Software. Besucher können an den jeweiligen Hands-On Inseln live die Workflows miterleben und durchführen, sowie mit den Ausstellern direkt in ein Gespräch treten.

Das Rahmenprogramm: Foren, Live Labs und mehr

„Die Megatrends Digitalisierung und Vernetzung beschäftigen die Branche“, unterstreicht analytica-Projektleiterin Grödl, „daher erweitern wir das Forum Digital Transformation sowohl flächenmäßig als auch inhaltlich.“ Neben der Sonderschau wird es in Halle B2 Impulsvorträge geben, die die umfassendste und praxisorientierteste Darstellung des Themas Labor 4.0 weltweit bieten.

Das Forum Biotech (Halle A3, hier ist auch wieder der Bayerische Gemeinschaftsstand zu finden mit Standnummer 315 in A3) und das Forum Laboratory & Analysis (Halle B1) mit Best-Practice-Vorträgen der Hersteller finden ebenfalls wieder statt. Auf dem Programm des Forums Biotech stehen zudem die Finance Days am 1. und 2. April und der Thementag Personalisierte Medizin am 3. April. Alle, die den Besuch der analytica für die eigene Karriereplanung nutzen möchten, sollten weder den Jobvector Day am 3. April noch das umfangreiche Fortbildungsangebot der analytica verpassen. Praktische Tipps für die Laborarbeit gibt es in den Live Labs Lebensmittelanalytik (Halle A3) und Materialanalytik (Halle A1).

analytica conference: Forschung im Fokus

„Talking Science“ lautet das Motto der analytica conference. Sie findet an den ersten drei Messetagen im Kongresszentrum ICM der Messe München statt und schlägt mit rund 200 Vorträgen die Brücke von der Routineanalytik in die Forschung. Renommierte Wissenschaftler aus aller Welt werden nicht nur neuste Methoden der chemischen Analytik und Bioanalytik vorstellen, sondern darüber hinaus auf künstliche Intelligenz und Big Data, Antibiotikaresistenzen, Nanopartikel und vieles mehr eingehen.

Mehr unter: www.analytica.de