Nachrichten

Erfolgreiche Serie-A-Finanzierung für Leon-Nanodrugs - TVM-Capital ist zurück

Rund 18,5 Mio. Euro investiert ein Konsortium von Wagniskapitalgebern in den Wirkstoffformulierer Leon Nanodrugs GmbH in München. Es ist eine der größten Serie A-Runden in Deutschland in diesem Jahr.

Angeführt wurde die Ende Juli abgeschlossene Finanzierungsrunde vom Münchener Fondsanbieter TVM Capital Life Science. Zudem beteiligten sich Signet Healthcare Partners (USA), LifeCare Partners (CH), CD Venture (D), Albany Private Equity Holding (AUS) sowie ein ungenanntes deutsches Family Office. Ein chinesischer Investor soll zu einem späteren Zeitpunkt eine zusätzliche Tranche von 3 Mio. Euro bereitstellen, so dass das Gesamtvolumen der Runde auf 21,5 Mio. Euro steigen kann.

Mit dem frischen Kapital will Leon Nanodrugs seine Dienstleistungssparte ausbauen sowie erste lukrative Entwicklungspartnerschaften mit Pharmakonzernen starten. Das Münchener Unternehmen wurde Mitte 2011 gegründet. Es bietet eine Technologieplattform, mit der sich niedermolekulare und biologische Wirkstoffe als Nanopartikel zur oralen oder parenteralen Verabreichung formulieren lassen. Das im Vergleich zu gewöhnlichen Arzneien verbesserte Oberfläche-zu-Volumen-Verhältnis führe zu einer höheren Bioverfügbarkeit und Löslichkeit der Wirkstoffe, so Leon Nanodrugs. Zudem sei die Reformulierung bestehender Wirkstoffe eine Möglichkeit, den Lebenszyklus patentgeschützter Arzneien zu verlängern. Die von Leon Nanodrugs genutzte Micro-Jet-Reaktor-Technik (MJR) führt in einer Gaskammer einen Wasser- und einen Lösungsmittelstrahl mit großer Geschwindigkeit zusammen, aus denen Wirkstoffpartikel in Nanogröße ausgefällt werden.

Geführt wird das Unternehmen von Cornelia Beier (CEO) und Wolfgang Beier (Chief Medical Officer) sowie Theron Odlaug, dem Leiter der US-Niederlassung leon-nanodrug Inc. Im Zuge der aktuellen Kapitalmaßnahme wird das Kontrollgremium von Leon Nanodrugs personell verstärkt. Hubert Birner und Stefan Fischer (beide TVM) ziehen ebenso in den Aufsichtsrat ein wie James Gale (Signet), Gerhard Ries (Lifecare), Frank Mathias (Medigene) und Bernd Baumstümmler, (Instillo Group).

Für den Wagniskapitalgeber TVM in München ist es das erste Investment in ein deutsches Unternehmen seit 2009, betont dessen Managing Partner Birner! Erst vor wenigen Tagen hatte er eine Konferenz in München genutzt, um ein stärkeres Engagement seines Fonds hierzulande anzukündigen (siehe diese News). Für Co-Investor LifeCare Partners ist es hingegen schon die zweite Finanzierungsrunde binnen kurzer Zeit. Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, hat sich der Wagniskapitalfinanzierer, hinter dem ein Schweizer Family Office steht, auch an dem Formulierungsspezialisten Leukocare in Martinsried beteiligt.

Text: B. Kaltwasser, www.transkript.de