Nachrichten

Artikel von BioM über die bayerische Biotechnologiebranche

Erlanger Forscher erhält Innovationspreis

Preisträger Sonnewald (Mitte)

Gestern wurde auf den deutschen Biotechnologietagen in Hannover der Innovationspreis der deutschen BioRegionen verliehen. Der mit insgesamt 6.000 Euro dotierte Preis zeichnet Erfindungen aus den Lebenswissenschaften aus, die eine besondere erfinderische Qualität und ein hohes wirtschaftliches Potenzial besitzen. Gesundheitsminister Hermann Gröhe gratulierte den drei Preisträgern.


Gewonnen haben Wissenschaftler der Universität Tübingen, die Medikamente zur Behandlung seltener Netzhauterkrankungen  entwickeln und Forscher des Heinrich-Pette-Instituts Hamburg, die einen vielversprechenden Ansatz zur Heilung von Aids verfolgen. Der Preisträger aus Bayern, Dr. Uwe Sonnewald von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, wurde für die Erfindung von Bio-LEDs mit Leuchtproteinen ausgezeichnet. Seinem Team ist es gelungen, weiß leuchtende Bio-LEDs herzustellen, die sich auch in Serie preiswert und umweltfreundlich produzieren lassen. Marktübliche LEDs geben in der Regel blaues Licht ab. Damit sie weiß leuchten, werden sie mit Konversionsfarbstoffen beschichtet, die aus seltenen Erden gewonnen werden. Die Bio-LEDs bieten nun die umweltfreundliche Alternative, durch Kombination unterschiedlicher Leuchtproteie Weißlicht-LEDs herzustellen. Diese Beschichtung eignet sich auch für die Herstellung von Leuchtdisplays.