Nachrichten

Erste Phase III Studie zu Adoptivem T-Zelltransfer am Dr. von Haunerschen Kinderspital

Das Europäische Konsortium TRACE führt kurative Immuntherapie bei lebensbedrohlichen Virusinfektionen nach Stammzelltransplantation unter Leitung der Abteilung Onkologie durch.

© Pixabay

Das Europäische Konsortium TRACE führt eine kurative Immuntherapie zur Behandlung lebensbedrohlicher Virusinfektionen nach Stammzelltransplantation unter Leitung der Abteilung Onkologie durch.

Am Dr. von Haunerschen Kinderspital wurde erfolgreich das europäische Konsortium TRACE initiiert. Im Rahmen des Projektes soll eine kurative Immuntherapie lebensbedrohlicher Virusinfektionen bei immungeschwächten Patienten nach einer Stammzelltransplantation entwickelt werden. Dazu startet die erste klinische Phase III Studie auf dem Gebiet des Adoptiven T-Zelltransfers. Das Konsortium wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Horizon2020 Programms unterstützt und von Prof. Tobias Feuchtinger und Frau Dr. Theresa Käuferle vom Dr. von Haunerschen Kinderspital geleitet und koordiniert.

Schwere behandlungsresistente Virusinfektionen können für Patienten nach einer allogenen Stammzelltransplantation lebensgefährlich sein. Um solche Infektionen besser kontrollieren zu können, setzen Wissenschaftler auf den adoptiven T-Zelltransfer. Bei dieser Methode wird das eigene Immunsystem selbst zur Therapie der Virusinfektionen eingesetzt: dafür werden Virus-spezifische T-Zellen eines gesunden Spenders selektiert und dem Patienten verabreicht. Im Sinne der "Hilfe zur Selbsthilfe" kommt das Immunsystem durch die virus-spezifischen Spender-Zellen in die Lage, die Infektion nicht nur gezielt zu bekämpfen, sondern auch langanhaltend zu kontrollieren. So können toxische Nebenwirkungen hochdosierter antiviraler Medikamente vermindert werden. Ziel von "TRACE" ist es, die Evidenz für die Wirksamkeit des adoptiven Transfers von virus-spezifischen T-Zellen zu verbessern, um diese lebensrettende, antivirale Therapie einer großen Zahl an Patienten in ganz Europa verfügbar zu machen.

Die Wissenschaftler der LMU werden in den kommenden 5 Jahren zusammen mit den Partner-Universitäten in Rom, Nancy, Newcastle, Leiden und Ghent Patienten in der multizentrischen Studie "TRACE" (Transfer of multivirus-specific T cells against Adenovirus, Cytomegalovirus and Epstein-Barr virus) behandeln.


Weitre Informationen

Dr. von Haunersches Kinderspital

Pressemitteilung Klinikum der Universität München: Erste klinische Phase III Studie auf Gebiet des Adoptiven T-Zelltransfers am Dr. von Haunerschen Kinderspital