Nachrichten

Artikel von BioM über die bayerische Biotechnologiebranche

MorphoSys feiert 25-jähriges Jubiläum

© MorphoSys

Mit rund 500 Gästen feierte die MorphoSys AG am 6. Juli ihr 25-jähriges Bestehen. Zum Festakt kamen neben den Mitarbeitern namhafte Vertreter aus Wirtschaft und Politik, um das Biotechnolgieunternehmen aus Planegg bei München als eines der ersten Deutschlands zu feiern. Dr. Marcel Huber, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, würdigte die Entwicklung des Unternehmens, das humane therapeutischer Antikörper zur Behandlung schwerer Erkrankungen erforscht als „ein Paradebeispiel für die weiß-blaue Erfolgsgeschichte dieser Zukunftsbranche“.
Zusammen mit Prof. Dr. Andreas Plückthun, damals Professor am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried, und Dr. Christian Schneider gründete der damals-wie-heutige Vorstandsvorsitzende Dr. Simon Moroney 1992 die MorphoSys AG zuerst in Martinsried. Nach einem ersten Umzug in den Münchner Norden kehrte die Firma für viele Jahre in ein erstes eigengenutztes Gebäude in Martinsried zurück. Erst seit kurzem prägt die Firma nun den imposanten „Biotech Drive“ in der Semmelweisstraße im Planegger Ortsteil Steinkirchen.
Dr. Moroney nannte in seiner Rede Risikobereitschaft und Standfestigkeit als Hauptkriterien für die erfolgreiche Einführung einer Innovation am Markt: „Es braucht Mut zum Risiko und die Bereitschaft, die Zweifler zu ignorieren, bis man erfolgreich ist. Dies gilt für alle Industrien. Besonders hier in Europa können wir unsere Risikobereitschaft noch optimieren.“ Bald könnte sich Moroneys Mut und Beharrlichkeit auszeichnen: noch 2017 könnte der Wirkstoff Guselkumab (TremfyaTM) als erster Antikörper aus einer Technologiepartnerschaft von MorphoSys mit Janssen/Johnson & Johnson die Marktzulassung als Medikament gegen Schuppenflechte erhalten.

Weitere Informationen: die Pressemitteilung Biotechunternehmen MorphoSys feiert 25-jähriges Bestehen