Nachrichten

Artikel von BioM über die bayerische Biotechnologiebranche

Schwäbisch-bayerische Unternehmenspartnerschaft

Die Kooperation macht die Martinsrieder Leukocare AG zu Rentschlers exklusivem Technologiepartner für die Formulierungsentwicklung für Biopharmazeutika.

Dr. Frank Mathias (CEO von Rentschler, links) und Michael Scholl von Leukocare (CEO von Leukocare, rechts)

Rentschler,das biopharmazeutische Produktionsunternehmen (Contract Manufacturing Organization, CMO) aus Laupheim hat 10% der Aktien der in Martinsried ansässigen Leukocare AG und eine exklusive Lizenz für eine Formulierungstechnologie erworben. Rentschler erhält Zugriff auf Leukocares patentgeschütze SPS-Formulierungstechnologie für den Bereich Lohnherstellung von Biopharmazeutika. Durch die SPS-Formulierung werden therapeutische Proteine stabilisiert und so flüssige Darreichungsformen mit verbesserter Lagerfähigkeit ermöglicht. Die Kooperation macht Leukocare zu Rentschlers exklusivem Technologiepartner für die Formulierungsentwicklung für Biopharmazeutika. Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben, nach Abschätzungen des Branchenfachblattes „transkript“ dürfte diese Beteiligung im einstelligen Millionenbereich liegen (Link zum transkript-Artikel).

Dem CEO von Rentschler, Dr. Frank Mathias, ist der Formulierungsexperte Leukocare mit derzeit 20 Mitarbeiten aus seiner Zeit im Münchner Biotech Cluster vertraut. Bevor er vor knapp einem Jahr den Posten bei Rentschler in Laupheim antrat, war Frank Mathias Vorstand der Medigene AG in Martinsried.

Zur Pressemitteilung von Leukocare