Nachrichten

Artikel von BioM über die bayerische Biotechnologiebranche

US-Zulassung für MorphoSys-Antikörper Guselkumab

© MorphoSys

Die 3 MorphoSys-Gründer: vlnr: Prof. Dr. Andreas Plückthun; Dr. Simon Moroney; Dr. Christian Schneider © MorphoSys

Nach 25 Jahren hat es MorphoSys nun geschafft: der erste Antikörper auf Basis der firmeneigenen Technolgie hat am Freitag die Zulassung zur Behandlung von moderater bis schwerer Form von Schuppenflechte (Plaque Psoriasis) in den USA erhalten.

Guselkumab (TremfyaTM), ein vollständig humaner monoklonaler Antikörper, der von Lizenzpartner Janssen entwickelt wird, wurde mithilfe von MorphoSys' Antikörperbibliothek HuCal generiert und ist gegen IL-23 gerichtet - ein Botenstoff der bei Psoriasis und weiteren Autoimmunerkrankungen eine zentrale Rolle spielt. Im Oktober 2016 gab Jannsen erstmals positive Phase-3-Daten mit dem Wirkstoff Guselkumab bei der Behandlung von Schuppenflechte bekannt. Die Nachricht seiner Marktulassung durch die US-Zulassungsbehörde FDA verhalf dem Aktienkurs von MorphoSys zu einem gewaltigen Sprung nach oben.

Im Interview mit BioM spricht Vorstandsvorsitzender und Mitgründer von MorphoSys, Simon Moroney, über den bisher größten Erfolg des Unternehmens aus Planegg:

BioM: Der erste Münchner Antikörper zugelassen, was ist das für ein Gefühl?
Simon Moroney: Das ist eine großartige Neuigkeit – für die Patienten, für unsere Partner und Aktionäre, und natürlich für unsere Mitarbeiter. Wir freuen uns sehr, dass der Wirkstoff TremfyaTM (Guselkumab) Patienten, die an Schuppenflechte leiden, nun bald zur Verfügung stehen wird. Das ist ein zentraler Meilenstein in unserer Unternehmensentwicklung. Es ist sicher auch ein Wendepunkt auf dem Weg von MorphoSys hin zu einem wirklich produktbasiertem Unternehmen. Und zu guter Letzt ist es eine tolle Bestätigung für das gesamte MorphoSys-Team, das an diesem Projekt gearbeitet hat.

BioM: Hätten Sie am Gründungstag von Morphosys vor 25 Jahren gedacht, dass es solange dauern wird?
Simon Moroney: Niemals im Leben hätte ich das gedacht. Aber die Medikamentenentwicklung ist ein langwieriger Prozess, das haben wir alle gelernt. Und – gerade in unseren Anfangsjahren – mussten wir einige große Hindernisse umschiffen. Denken Sie nur an die Finanzmittelknappheit nach dem Zusammenbruch des Neuen Marktes. Dadurch waren wir gezwungen, zunächst auf Dienstleistungen zu setzen anstelle unsere eigenen Produkte so schnell wie möglich zum Markt bringen zu können. Aber wir haben es geschafft – bzw. unser Partner Janssen, der Guselkumab nun auf den Markt bringen wird. Das ist großartig.

BioM: Ist das jetzt erst der endgültige Beweis für die Technologie als solche, oder war dieser Beweis schon vorher da?
Simon Moroney: Für uns bei MorphoSys war es eigentlich schon vorher klar, dass unsere Technologie funktioniert und es nur eine Frage der Zeit ist, bis das erste Produkt zugelassen wird. Aber nach außen hin ist es natürlich eine großartige Bestätigung und die bestmögliche Validierung unserer Antikörpertechnologie.

BioM: wie stellen Sie sich Ihre Glücksgefühle beim ersten zugelassenen „eigenen MOR-Antikörper“ im Vergleich zu heute vor?
Simon Moroney: Wir werden hart dran arbeiten, auch dieses Ziel zu erreichen. Im Juni haben wir die erste Phase 3-Studie mit einem firmeneigenen Wirkstoffkandidaten gestartet – MOR208 bei Patienten mit einem besonders aggressiven Lymphom: DLBCL. Und ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit der zunehmenden Reife unserer klinischen Projekte noch weitere Marktzulassungen sehen werden.

BioM: Dann wünschen wir weiterhin alles Gute und dass es bald zu dieser Glücksgefühl-Steigerung kommen wird!

Infolge der Marktzulassung von TremfyaTM erhält MorphoSys eine noch nicht offen gelegte Meilensteinzahlung von Janssen sowie Tantiemen auf Basis von Nettoumsatzerlösen für Guselkumab. Zudem erwarten Analysten ein Blockbuster-Potenzial für Guselkumab mit einem geschätzten jährlichen Spitzenumsatzpotenzial von über 1 Milliarde US-Dollar. Janssen möchte zudem das therapeutische Potenzial von Guselkumab erweitern. Im Mai 2017 gab das Pharmaunternehmen bekannt, dass es weitere Phase 3-Studien in den zwei Indikationen Psoriasis-Arthritis und Morbus Crohn starten wird.

Weitere Informationen:
Pressemitteilung US-Zulassung Guselkumab
www.morphosys.de