Nachrichten

Von der Idee zum ausgefeilten Konzept

Am 12. Juli fand das Finale des „EIT Health BioEntrepreneurship Lab Oxford-Munich 2019“ mit der Prämierung der Gewinner bei BioM in Martinsried bei München statt. Zehn Gründerteams aus ganz Europa hatten während des dreimonatigen Programms ihre innovativen Biotech-Geschäftskonzepte entworfen und validiert.

Beim Finale des BioEntrepreneurship Lab 2019 erreichte Platz eins das Team von DoDerm aus München und Utrecht. DoDerm überzeugte mit seinem erregerspezifischen, sprühbaren Hauttherapeutikum zur lokalen Behandlung von multiresistenten bakteriellen Entzündungen. © BioM

Platz 2 erreichte GlymiPro, die zwei neuroprotektive Substanzen für verschiedene neurologische Erkrankungen entwickeln. © BioM

Platz drei ging an die beiden Teams OncOpinion und Identiti Medical. © BioM

Miranda Townsend, Entrepreneurship Centre of Saïd Business School, University of Oxford, Angelika Leppert, BioM und Sarah Jones, Oxford University Innovation (v.r.n.l.). © BioM

Startups pitchen beim „Acceleration Day“ des EIT Health BioEntrepreneurship Lab Oxford-Munich 2019

Am 12. Juli fand das Finale des „EIT Health BioEntrepreneurship Lab Oxford-Munich 2019“ mit der Prämierung der Gewinner bei BioM in Martinsried bei München statt. Zehn Gründerteams aus ganz Europa hatten während des dreimonatigen Programms unter der Leitung von BioM und Oxford University Innovation und dem Entrepreneurship Center der University of Oxford ihre innovativen Biotech-Geschäftskonzepte entworfen und validiert. Mit einem Pitch präsentierten beim „Acceleration Day“ alle Teams das Ergebnis ihrer Arbeit. Platz eins erreichte DoDerm aus München und Utrecht mit seinem erregerspezifischen, sprühbaren Hauttherapeutikum zur lokalen Behandlung von multiresistenten bakteriellen Entzündungen.

Drei Monate lang entwarfen, verbesserten und optimierten die (Pre-)Seed Start-ups während des BioEntrepreneurship Lab ihre Geschäftsidee. Jeweils eine Woche wurden die Gründer in Oxford und München gecoacht und nahmen an diversen Workshops zum Design und der Validierung Ihres Geschäftskonzepts teil. Zwischen den beiden Präsenzwochen arbeiteten die Teams mit individuell zugeteilten Mentoren und wurden durch ihre Peers und die programmbetreuenden Startup Coaches gechallenged. Zudem waren sie aufgefordert, zahlreiche Experteninterviews zur Validierung Ihrer Geschäftsidee zu führen.

Beim Acceleration Day stellten sich alle Teams einer Expertenjury und deren kritischen Fragen. Das Team DoDerm überzeugte die Jurymitglieder mit seiner Geschäftsidee und freut sich über den Sieg: „Während des BioEntrepreneurship Lab konnten wir unser Konzept so verfeinern, um es nun hoffentlich erfolgreich Investoren zu präsentieren. Der Gewinn heute wird uns sicherlich dabei helfen“, so Beatrix Förster vom Team DoDerm.

Platz zwei sicherte sich Glymipro, die zwei neuroprotektive Substanzen für verschiedene neurologische Erkrankungen entwickeln. OncOpinion and Identiti Medical dürfen sich über einen gemeinsamen dritten Platz freuen. OncOpinion ist ein webbasierter Zweitmeinungsdienst, der Krebspatienten aus Golfstaaten mit westlichen Experten verbindet. Identiti Medical arbeitet an einem Bildgebungsgerät für Karies ohne gefährliche ionisierende Strahlung.

Sarah Jones, Licencing & Ventures Manager an der Oxford University Innovation, betont die Qualität und Vielfalt der Startup-Ideen: "Ich bin sehr beeindruckt von allen Teams und den hervorragenden biomedizinischen Lösungen, die sie in das Programm eingebracht haben. Mit dem EIT Health BioEntrepreneurship Lab haben sie sicherlich eine gute Basis, um ihre Geschäftsideen weiter zu verfolgen."

"Mit diesem Programm, welches BioM jährlich in unterschiedlicher Konstellation anbietet, unterstützen wir Pre-Seed Teams beim Design und der Validierung Ihres Biotech Geschäftskonzepts. Der grenzüberschreitende Austausch und die Teilnahme von internationalen Teams eröffnen den Teilnehmern, ein Netzwerk in ganz Europa zu etablieren und über Ihren eigenen Tellerrand zu blicken. Wir bedanken uns bei EIT Health für die Finanzierung des Projekts“, fasst Angelika Leppert, Start-up Coach, Strategy & Corporate Finance bei BioM zusammen.
Die jungen Gründer und Wissenschaftler nutzten während der Veranstaltung zudem die Gelegenheit zum regen Vernetzten und Austauschen mit Investoren und Experten aus der Biotech Szene.

Über Oxford University Innovation
Oxford University Innovation ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der University of Oxford, die den Technologietransfer und die Beratungsaktivitäten der Universität managed. Oxford University Innovation (OUI) zielt darauf ab, kreative Lösungen zu entwickeln, die es der Universitätsgemeinschaft ermöglichen, den globalen Einfluss der Forschung und Expertise von Oxford zu maximieren und ein weltweit führendes Innovationsökosystem mit der Oxford University als Kern zu unterstützen. Die 1988 gegründete OUI ist erheblich gewachsen und bringt heute über 20 Spinouts pro Jahr hervor, schließt jährlich über 600 Verträge mit der Industrie ab und verwaltet ein Portfolio von fast 4000 Patenten. https://innovation.ox.ac.uk/

Über das Entrepreneurship Centre der Saïd Business School, University of Oxford
Das Entrepreneurship Centre ist Teil der Saïd Business School der University of Oxford. Die Saïd Business ist eine junge, dynamische und unternehmerische Business School, die tief in die renommierteste Universität der Welt eingebettet ist, mit dem Ziel, weltweite Probleme anzugehen. Die Aufgabe des Entrepreneurship Centre (EC) besteht darin, die Universitätsgemeinschaft bei der Verfolgung ihrer Innovations- und unternehmerischen Ambitionen zu unterstützen. Dies geschieht durch erfahrungsorientiertes Lernen, lokale und globale Netzwerke und innovatives Denken. Die EC bietet eine Reihe von Programmen mit Schwerpunkt auf Unternehmertum und Innovation an. https://www.sbs.ox.ac.uk/research/centres-and-initiatives/entrepreneurship-centre 

More information: Das Angebot von BioM für Gründer.