m4 Award

Create the future of medicine

„Wir freuen uns sehr, dass der m4 Award zusammen mit dem BioM Inkubationsprogramm bereits zu drei erfolgreichen Firmengründungen geführt hat.“
Dr. Petra Burgstaller, Senior Manager Start-Ups & Funding, BioM

Vorgründungs-Förderung

Der bayerische Vorgründungs-Wettbewerb m4 Award richtet sich an akademische Forschungsprojekte mit Spin-off Potential in der Pre-Seed Phase. Der thematische Fokus liegt auf der medizinischen Biotechnologie. Das Programm wurde 2011 gestartet und ist mit einem jährlichen Budget von 2,5 Millionen Euro ausgestattet. In jeder Ausschreibungsrunde können sich akademische Forschungsgruppen aus Bayern um Projektfördermittel von bis zu 500.000 Euro für zwei Jahre bewerben. Damit sollen die Forschungsergebnisse vertieft und validiert werden und ein ausgründungsreifes Stadium erreicht werden. Die erfolgreichen Projekte erhalten nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch eine aktive Begleitung von BioM, den zuständigen Technologie-Transfer-Organisationen und weiteren Experten.

Teilnahmebedingungen

Bewerben können sich Wissenschaftlerteams an Universitäten, Universitätskliniken und anderen öffentlich geförderten Forschungseinrichtungen in Bayern. Das beantragte Projekt sollte thematisch, zeitlich und finanziell abgrenzbar sein und darf noch nicht begonnen worden sein. Selbstverständlich werden alle Informationen, die im Rahmen der Ausschreibung ausgetauscht werden, vertraulich behandelt. Alle Nutzungs- und Veröffentlichungsrechte verbleiben bei den Antragstellern.

Weitere Informationen zum zweistufigen Verfahren entnehmen Sie bitte der aktuellen Ausschreibung. Ausschreibung 2017

Seit dem Jahr 2016 wechselt die Ausschreibung jährlich zwischen medizinscher Biotechnologie (m4 Award, koordiniert durch BioM) und Gesundheitsökonomie bzw. Medizintechnik (Medical Valley Award, koordiniert durch Medical Valley EMN).

Preisträger und Gründungserfolge

In den Jahren 2011, 2013 und 2015 wurden insgesamt 15 innovative Projekte mit Spin-off Potential ausgezeichnet.  Preisträger

Mit der Trianta Immunotherapies GmbH wurde bereits Ende 2013 die erste Ausgründung realisiert. Das auf personalisierte Immuntherapien fokussierte Spin-Off des Helmholtz Zentrums München wurde bereits Anfang 2014 von der Martinsrieder Medigene AG übernommen und firmiert seit Ende 2014 unter dem Namen Medigene Immunotherapies GmbH.

Im gleichen Jahr wurde auch die MetaHeps GmbH gegründet, ein Spin-Off aus der LMU München. Das Unternehmen hat eine innovative Plattformtechnologie zur Vorhersage von Wirkstoff-induzierten Leberschäden im individuellen Patienten entwickelt.

Die Preomics GmbH ist eine Ausgründung des Max-Planck-Institutes für Biochemie in Martinsried. Das Unternehmen wurde Anfang 2016 gegründet und entwickelt innovative Plattformtechnologien, die proteomische Analysen langfristig in die klinische Anwendung bringen sollen.

Weitere Ausgründungen sind aktuell in Vorbereitung.


Dr. Petra Burgstaller
Dr. Petra Burgstaller

Senior Manager Start-Ups & Funding


Christina Enke-Stolle
Christina Enke-Stolle

Senior Manager Start-Ups & Funding