Start.Smart.Japan

Wertvolle Fördermaßnahme für KMU zum Eintritt in den japanischen Life-Science-Markt


Worum geht es?
Eine der Stärken Europas sind die zahlreichen Life-Science-KMU, die innovative und global wettbewerbsfähige Technologien, Produkte und Services anbieten. Für die meisten ist es eine große Herausforderung, das oft zeitraubende und komplexe Geschäft in unbekannten außereuropäischen Märkten alleine aufzubauen und die richtigen Geschäfts- und Ansprechpartner zu identifizieren.
BioM hat im Rahmen des Accelerator-Programms "GoGlobal" von EIT Health das Projekt "Start.Smart.Japan" speziell für Start-ups, Scale-Ups und KMU entwickelt, deren Ziel der Eintritt in den japanischen Life-Science-Markt ist, der nach wie vor den zweitgrößten Gesundheitsmarkt der Welt darstellt.

Warum teilnehmen?
Wir erstellen mit Ihnen eine auf Ihr Unternehmen ausgerichtete, individuelle Markteintrittsstrategie für Japan, die durch ein intensives on-site-Training Anfang September 2018 sowie durch E-Learning Maßnahmen erarbeitet wird. Bei einer Roadshow nach Japan im Oktober 2018 können Sie die Maßnahmen vor Ort testen und umsetzen. Bei Smart.Start.Japan erhalten Sie Antworten auf Fragen zum Einstieg in den japanischen Markt – von „Peers“, also Firmen, die bereits erfolgreich in Ihrem Geschäftsbereich in Japan tätig sind, und von Experten mit länderspezifischem Know-how und dem nötigen Netzwerk. Sie werden zudem für Ihre Roadshow von einem Kulturtrainer auf die japanische Geschäftskultur vorbereitet.

Wer kann sich bewerben?
Die Zielgruppe der GoGlobal-Programme sind Start-ups, Scale-Ups und KMU - Unternehmen, die bereits ein Produkt anbieten, mit dem Verkauf begonnen haben oder sich zumindest in der letzten Stufe des Zertifizierungsprozesses befinden. Sie sollen außerdem als Ziel haben, innerhalb der nächsten 12 Monaten in den japanischen Markt einzutreten bzw. dort Geschäftspartner zu finden. Ihr Geschäft in Japan kann der Verkauf von Produkten sein, die Verpartnerung einer Technologie oder das Anbieten eines technischen Services. Zudem sollte Ihr Unternehmen in den Themenbereich von EIT Health passen: "Gesundes Leben, aktives Altern, verbesserte Gesundheitsfürsorge" und in einem der von den EIT-Gesundheits-CLCs abgedeckten geografischen Regionen ansässig sein.

Einreichung der Bewerbung
Bewerbungen sind in einem Executive-Summary-Format nach den Kriterien von Optimy in englischer Sprache vom 1. Februar bis 1. März 2018, 18:00 Uhr (MEZ) einzureichen.
Bewerbungslink Start.Smart.Japan

Über EIT Health
EIT Health ist eine unabhängige öffentliche Gesellschaft, die 2008 vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT) gegründet wurde und darauf abzielt, Innovation zu fördern und das Unternehmertum in Europa zu beschleunigen.
EIT Health Accelerator ist ein Business-Development-Projekt, bei dessen GoGlobal-Unterprogramm die teilnehmenden Unternehmen ein umfangsreiches Wissen über das lokale Ökosystem erhalten, Besonderheiten des Marktes kennenlernen, Kontakte knüpfen und an maßgeschneiderten Trainings teilnehmen, die ihren Markteinstieg im Zielland erleichtern. Die verschiedenen GoGlobal Programme richten sich auf unterschiedliche Zielländer.

Die Ausschreibung
Start.Smart.Japan ist ein erstklassiges, qualitativ hochwertiges Trainingsprogramm, das europäischen Führungskräften ein Starterkit anbietet, um den Markteintritt in Japan zu optimieren und zu beschleunigen. Das Training ist branchenspezifisch und zielt auf das anspruchsvolle japanische Geschäftsumfeld ab.

Hintergrund
Japan hat den zweitgrößten Gesundheitsmarkt der Welt und gehört zu den Top 5 der Pharma-Handelspartner. Angesichts Europas führender Position in den Life Sciences und Japans Interesse an neuen Technologien, Dienstleistungen und Produkten bietet dieser Sektor bedeutende Möglichkeiten für innovative europäische KMU. Für europäische Gesundheitsdienstleistungs- und Produktunternehmen kann die Einführung ihrer oft komplexen und neuen Spitzentechnologien bei etablierten Großunternehmen und dem konservativen japanischen Gesundheitsmarkt jedoch zeitaufwändig, mühsam und beratungsintensiv sein. Start.Smart.Japan hilft dabei, diesen Prozess zu beschleunigen.

Inhalt
Das Training ist branchenspezifisch und zielt auf das anspruchsvolle japanische Geschäftsumfeld ab: Zulassungs- und Erstattungsumfeld für Gesundheitsprodukte/-dienstleistungen, Zugang zu Agenten und Distributoren mit den entsprechenden Kundennetzwerken, Zugang zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten, sprachliche und kulturelle Komplexität, unterschiedliche Geschäftskonventionen, Verständnis für Marktbedürfnisse und Wettbewerb.

Agenda
Nach Ende der Bewerbungsfrist werden diejenigen Teilnehmer ausgewählt, die am optimalsten von dem Expertenwissen und existierenden Netzwerken profitieren. In der ersten Jahreshälfte werden dann die Geschäftsinteressen und individuellen Markteinführungsbedürfnisse erarbeitet. Sie werden dabei von Kulturtrainern und Marktexperten begleitet und können diverse E-Learning-Tools nutzen. Unterstützt von BioM und Biocat, zwei global agierenden europäischen Life-Science-Clustern, und deren umfangreichen Netzwerken in Japan werden die Teilnehmer an spezifischen Aufgaben arbeiten, um ihren individuellen Markteintritt vorzubereiten.

In der zweiten Jahreshälfte findet zunächst ein intensives on-site-Training am 3. - 6. September in Martinsried/München statt. Im Fokus steht ein zweitägiger Kulturworkshop sowie zwei Tage interaktives Peer Learning mit Unternehmern, die bereits erfolgreich in Japan in relevanten Branchen tätig sind. Die erarbeiteten Markteintrittsstrategien werden während eines gut vorbereiteten, ersten Auftaktbesuchs in Japan (Kansai-Region, Yokohama/Tokio/Kawasaki) Mitte Oktober in die Praxis umgesetzt. Nach dem Japanbesuch folgen Feedbackrunden zur Optimierung des Markteintritts.

Finanzielle Unterstützung
Jeder Teilnehmer erhält einen Festbetrag von 2.100 EUR Förderung unter Voraussetzung einer Teilnahme am Munich on-site-Training und der Roadshow. Alle E-Learning-, Trainings- und Coaching-Einheiten werden kostenlos zur Verfügung gestellt.


Weitere Zielmärkte: Brasilien, China, Kanada, Israel, Israel, USA
Wenn das für Sie interessant klingt, Japan aber nicht Ihre erste Wahl ist und Sie mehr über das Life Science-Umfeld der USA, Brasiliens oder Chinas erfahren möchten, führt unser Partner Medical Valley ein ähnliches Programm durch, das im Jahr 2018 vom selben EIT Health-Programm ins Leben gerufen wurde. Das Projekt trägt den Namen "Medtech Exchange Accelerator".
Zwei weitere EIT Health GoGlobal-Projekte, "Israel Canada Digital Health" und "Go2China", werden von anderen europäischen Clustern durchgeführt und richten sich an Israel, Kanada und China.

Der Bewerbungslink entspricht dem obigen.

Kontaktinformationen:
Olivier Fontaine, Project Leader EIT Health GoGlobal Israel Canada, ofontaine@remove-this.medicen.org

Antal Kuthy, Project Leader EIT Health GoGlobal Safety Belt to Go2China, antal.kuthy@remove-this.egroup.hu 

Stephanie Wehnelt, Project Leader EIT Health GoGlobal Start.Smart.Japan, wehnelt@remove-this.bio-m.org 

Benjamin Stöcklein, Project Leader EIT Health GoGlobal MedTech Exchange Accelerator, benjamin.stoecklein@remove-this.medical-valley-emn.de