Nachrichten

Amgen: Mega-Übernahme von Münchner Micromet

Freundliche Übernahme beziffert Wert des Unternehmens auf $ 1,16 Millarden und beeinhaltet Blinatumomab, einen BiTE-Antikörper zur Therapie von Akuter Lymphatischer Leukämie (ALL) in der Phase 2. "Kompetenzzentrum München" wird ausgebaut.

Nachdem die beiden Unternehmen im Juli eine umfangreiche Kooperation zur Entwicklung von therapeutischen Antikörpern gegen solide Tumore gestartet haben (hier), gab Amgen heute die geplante Übernahme des Münchener Unternehmens Micromet bekannt. Für die freundliche Übernahme werden den Aktionären $ 11 pro Aktie geboten, womit der Wert des Unternehmens auf etwa $ 1,16 Millarden beziffert wird. Die Übernahme beeinhaltet Blinatumomab, einen BiTE-Antikörper zur Therapie von Akuter Lymphatischer Leukämie (ALL) in der Phase 2.

Das Biotechnologie-Unternehmen Micromet ist auf die Entwicklung von innovativen Krebsmedikamenten spezialisiert und wurde 1993 als Spin-off der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) gegründet. Heute befindet sich die Firmenzentrale in Rockville, USA und in München das deutlich größere Forschungs- und Entwicklungszentrum mit dem Großteil der Beschäftigten. Dieser Standort soll nach der Übernahme erhalten bleiben und zum Center of Excellence von Amgen ausgebaut werden. Das weltweit größte Biotechnologie-Unternehmen würde damit in München seine größte Niederlassung außerhalb der USA beherbergen.

(zur Pressemitteilung von Amgen)