Münchner Biotech Cluster

München ist ein führender Biotechnologie-Standort

Die europäische Metropolregion München beherbergt den führenden Biotechnologie-Standort in Deutschland und belegt eine Spitzenposition in Europa. zur Geschichte

Schwerpunkt auf Medizin

Der Standort profitiert besonders von einer engen Vernetzung zwischen akademischer Forschung und Biotech Industrie. Die Mehrzahl der mittelständischen Biotechnologie-Unternehmen sind Ausgründungen der wissenschaftlichen Einrichtungen. Die Region ist dynamisch: in den letzten 5 Jahren gab es rund 40 Firmenneugründungen. Die Region ist fokussiert: die Schwerpunkte der Arbeitsfelder der Unternehmen liegen in der „roten Biotechnologie“ – also im pharmazeutisch-medizinischen Bereich. Besondere Stärken liegen in der Personalisierten Medizin und der Immuntherapie.

Gründerzentren

Die Innovations- und Gründerzentren Biotechnologie (IZB) bieten hochmoderne Laboreinheiten und Büroräume für junge Biotechnologie-Unternehmen. Diese profitieren von den Kontakten und dem kreativen Umfeld im Gründerzentrum und von der Nähe zur akademischen Forschung am Campus Weihenstephan bzw. Martinsried.

  • IZB Planegg-Martinsried spezialisiert auf Medikamente und Dienstleistungen

  • IZB Freising-Weihenstephan spezialisiert auf Phytopharmaka, Agro- und Lebensmittelbranche

  • Insgesamt stehen über 25.000 m2 Fläche zur Verfügung.

Außenansicht Innovations- und Gründerzentrum (IZB) Martinsired
IZB Martinsried (c) IZB
Dr. Georg Kääb
Dr. Georg Kääb

Corporate Communications, Managing Director Bavarian Biotech Cluster


Campus Martinsried

Im Westen Münchens hat sich mit dem Max-Planck-Institut für Biochemie und dem Campus der Ludwig-Maximilians-Universität als Keimzelle ein beachtlicher biomedizinischer Cluster etabliert.


Karte Freising

Auch im Münchner Norden hat sich rings um die Technische Universität ein Biotechnologie-Campus entwickelt.