Geschichte von BioM

Eine kurze Geschichte der Clustermanagement-Agentur BioM sowie des Münchner Biotech Clusters mit seinem Zentrum in Martinsried.

Mitte 70er

Gründung des Max-Planck-Instituts für Biochemie in Martinsried

Eröffnung des Klinikums Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU)

Mitte 80er

Als eines von vier Zentren in Deutschland für die angewandte molekularbiologische Forschung wird das Münchner Genzentrum unter Leitung von Prof. E.-L. Winnacker gegründet.

Ende 80er/Anfang 90er

Gründung der ersten Biotech-Unternehmen in München, u.a. Mikrogen, Micromet, MorphoSys und MediGene

1994

Die deutsche Niederlassung von Merck & Co, MSD Sharp & Dohme siedelt sich in Haar bei München an.

Der Neubau des Genzentrums wird eröffnet.

1995

Bau und Inbetriebnahme des ersten Innovations- und Gründerzentrums (IZB)  in Martinsried

1996

München zählt zu den 3 Gewinnern im BioRegio Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), darauf folgt ein Gründungsboom in der Region.

1997

Gründung der BioM AG, um die Ziele des Münchner "BioRegio-Konzepts" zu verwirklichen. Die BioM AG unter Leitung von Prof. Dr. Horst Domdey übernimmt die Gesamtkoordination und beginnt mit Netzwerkaktivitäten und Seed-Finanzierungen.

1998

Übernahme von Boehringer Mannheim durch die schweizerische Roche Holding. Der Roche Standort Penzberg wird als Forschungs- und Produktionsstätte für Diagnostik und Pharma in den Folgejahren massiv ausgebaut.

2000

Erweiterung der Region um das neu gegründete " Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt" der Technischen Universität München (TUM) im Norden Münchens

2000/2001

In Folge der Dot.Com-Börsenkrise am Börsensegment „Neuer Markt“ verzeichnen auch  die dort gelisteten Biotech-Unternehmen massive Verluste.

2002

Inbetriebnahme des IZB in Weihenstephan
Eröffnung der Kindertagesstätte BioKids in Martinsried
Die BioM AG verwaltet den BioM Venture Capital Fonds für Investitionen in späteren Finanzierungsphasen.

2004

General Electric Healthcare (GEHC) eröffnet sein globales Forschungs- und Entwicklungszentrum, das GE Global Research Center in Garching bei München.

2005

Novartis übernimmt Hexal für mehrere Milliarden Euro und verlagert den Unternehmenshauptsitz seiner Generikatochter Sandoz nach Holzkirchen südlich von München.

2006

Gründung der BioM Biotech Cluster Development GmbH als Tochtergesellschaft der BioM AG. Sie übernimmt die Netzwerkaktivitäten zur Standortförderung von der BioM AG sowie das Clustermanagement des neu gegründeten Bayerischen Biotechnologie Cluster im Rahmen der Cluster Offensive Bayern. Beide Gesellschaften (AG und GmbH) werden seither in Personalunion von Prof. Dr. Horst Domdey geleitet.

2007

Merck & Co. verlegt seine EMEAC Zentrale (Europe, Middle East, Africa, Canada) nach Haar bei München.

2010

Die Region München ist Gewinner im Spitzencluster Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Unter der Leitung von BioM wird das Zukunftskonzept "m4 – Personalisierte Medizin und zielgerichtete Therapien“ in den Folgejahren nach Kräften umgesetzt.

Nach mehreren Erweiterungen beträgt die Gesamtfläche der Innovations- und Gründerzentren (IZB) in Martinsried und Weihenstephan über 23.000 qm.

2011

BioM und die Clusterorganisation von Osaka, Japan, unterzeichnen eine transnationale Biotech und Life Science Kooperationsvereinbarung, die eine enge Zusammenarbeit der Regionen vorsieht

2012

Übernahme der Micromet (Inc.) durch Amgen für über 1 Milliarde US-Dollar, der bis dahin größte Betrag bei Firmenübernahmen in der deutschen Biotechnologie

2014

Die IZB Residence am Campus Martinsried-Großhadern wird eröffnet. Das Hotel bietet 42 Zimmer für Gäste der Biotechnologieunternehmen und Forschungseinrichtungen.

2015

Eröffnung des Biomedizinischen Centrums (BMC) am Campus Martinsried-Großhadern, das der angewandten Zellforschung gewidmet ist

Ende der Förderperiode des Spitzenclusterprogramms „m4 - Personalisierte Medizin und zielgerichtete Therapien“, Gründung des gemeinnützigen Vereins m4 – personalisierte Medizin e.V.

2016

Eröffnung des Forschungszentrums für Molekulare Biosysteme (BioSysM) am Campus Martinsried-Großhadern

BioM stellt gemeinsam mit seinen Partnern einen erfolgreichen Antrag zur Fördermaßnahme „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“. Das Projekt InnoMuNiCH vertieft die Partnerschaft zwischen dem Münchner Biotech Cluster und Japan.

 

 

Dr. Georg Kääb
Dr. Georg Kääb

Corporate Communications, Managing Director Bavarian Biotech Cluster